Selbsthilfegruppe Verlassene Eltern in Friedberg sucht Betroffene

Ein Mann stützt seinen Kopf mit der linken Hand auf.

Im Wetteraukreis gibt es mittlerweile zwei Selbsthilfegruppen, die sich zum Thema "Verlassene Eltern" treffen. (Foto: Gert Altmann, pixabay)

Manchmal geschieht es von einem Tag auf den anderen: Kinder brechen den Kontakt zu ihren Eltern ab, melden sich nicht mehr und reagieren nicht auf Anrufe. Für Eltern eine schreckliche Situation. In Friedberg befindet sich eine Selbsthilfegruppe in Gründung von Menschen, die dieses Schicksal erleiden.

…sie wissen nicht, wo ihre Tochter im Moment wohnt und wie sie zurzeit aussieht. Kurz nach dem Studium hat sie den Kontakt zu den Eltern radikal abgebrochen. Dabei waren die Eltern nach eigenen Angaben keine Rabeneltern. Im Gegenteil, sie haben viel für ihre Tochter getan. Für beide ist es unbegreiflich, warum ihr Kind nichts mehr mit ihnen zu tun haben will…

…das letzte Mal, als sie ihren Sohn gesehen hat, war vor zwei Jahren. Seitdem ist der Kontakt abgebrochen. Seine neue Telefonnummer kennt die Mutter nicht. Jeder Versuch, mit ihm zu sprechen, laufe ins Leere. "Dabei war bei uns doch alles in Ordnung", klagte die 53-Jährige. Das Verhältnis zwischen ihr und dem Sohn sei "sehr innig" gewesen. Doch dann lernte der damals 21-Jährige eine Frau kennen, und innerhalb weniger Wochen sei Funkstille eingetreten - bis heute. "Wenn mir das vor drei Jahren jemand vorhergesagt hätte, ich hätte es nicht für möglich gehalten“…

Dies sind nur zwei Beispiele, die Eltern im Kreise einer Selbsthilfegruppe vorstellen. Meist geht es um Geld, Eifersucht, Neid, Macht, unerfüllte Erwartungen und vieles mehr. Im Wetteraukreis gibt es mittlerweile zwei solcher Selbsthilfegruppen, die sich zum Thema Verlassene Eltern treffen. Eine weitere befindet sich derzeit in Friedberg im Aufbau und sucht Betroffene, die sich der Gruppe anschließen möchten.

Die Initiatorin der Gruppe durchleidet diese Situation seit über 20 Jahren und hat sich trotz allem bewahrt, ein positiv denkender Mensch zu bleiben. Sie möchte ihre Erfahrungen weitergeben und auch von anderen Betroffenen lernen, mit der Situation noch besser umgehen zu können. Wünschenswert wäre es auch, dass sich durch die Gemeinsamkeit eine Entwicklung einstellt, um das Leben besser gestalten zu können. Gerne würde sie die Selbsthilfegruppe mit Betroffenen gründen, die nicht erst kürzlich in diese Not geraten sind. Einzelne Phasen des Durchleidens erscheinen wichtig, um auch einen gewissen Abstand, wenngleich meist auch nur einen sehr kleinen, zur Situation zu gewinnen. Ihre Hoffnung an die Gründung der neuen Selbsthilfegruppe wäre, dass auch das ein oder andere Mal gelacht werden kann, da dieses Leid nicht das ganze Leben bestimmen darf. Vielleicht kann die Selbsthilfegruppe mit der Zeit eine gefestigte Gemeinschaft entwickeln, gefestigt im Seelenheil und auch in der Gruppendynamik, um in schweren Zeiten zusammenzustehen.

Treffpunkt:

Friedberg, freitags 19 Uhr, anfänglich wöchentlich, später im Abstand von 14 Tagen

0157 30959638

Die Treffen werden nicht therapeutisch geleitet und verstehen sich auch nicht als Therapieersatz.

Die Selbsthilfegruppe wird unterstützt von der Selbsthilfe-Kontaktstelle des Wetteraukreises.

veröffentlicht am: 09. Mai 2022