Selbsthilfegruppe Posttraumatische Belastungsstörung in Gründung

Foto: Anemone123, Pixabay

In Friedberg wollen Betroffene eine Selbsthilfegruppe zum Thema Posttraumatische Belastungsstörung gründen. Dafür werden noch Menschen gesucht, die ebenfalls an einer posttraumatischen Belastungsstörung leiden und sich neben oder nach ihrer Therapie noch zusätzlich den Austausch mit gleichfalls Betroffenen wünschen.

Die posttraumatische Belastungsstörung ist eine psychische Erkrankung, die nach einem traumatischen Ereignis in Erscheinung tritt. Eine belastende Erfahrung, die nicht bewältigt oder verarbeitet werden kann, ist oft ein Resultat von erlebter Gewalt sowohl physischer wie auch psychischer Natur. Bildhaft lässt es sich als seelische Verletzung verstehen.

Traumatisierende Vorfälle können tiefe Wunden in der Seele hinterlassen, die die Menschen zum Teil ein Leben lang beeinträchtigen. Wie eine körperliche Verletzung benötigt auch eine seelische Verletzung Zeit, um zu verheilen.

Erste Kreisbeigeordnete und Gesundheitsdezernentin Stephanie Becker-Bösch unterstützt deshalb die Idee einer Selbsthilfegruppe für Betroffene: „Die Gruppenmitglieder können einander beistehen, sich stärken und wieder neuen Lebensmut fassen. Die Gruppengespräche können sich zum Bindeglied zwischen Therapie und Alltag entwickeln.“

Die Treffen der Selbsthilfegruppe werden nicht therapeutisch geleitet und sind auch nicht als Therapieersatz anzusehen. Unterstützt wird die Gründung der Selbsthilfegruppe von der Selbsthilfe-Kontaktstelle des Wetteraukreises. Ziel der neuen Selbsthilfegruppe sind regelmäßige monatliche Treffen, voraussichtlich in Friedberg zwischen 18 und 20 Uhr. Eine Kontaktaufnahme über E-Mail.

Die Selbsthilfe-Kontaktstelle des Wetteraukreises unterstützt und berät Selbsthilfegruppen bei ihrer Arbeit.

Weitere Informationen zur Selbsthilfelandschaft im Wetteraukreis gibt es unter selbsthilfe.wetterau.

veröffentlicht am: 16. Dezember 2021