Selbsthilfegruppe in Karben setzt sich für Barrierefreiheit ein

Seit 2015 bereits gibt es in Karben eine Selbsthilfegruppe für Menschen, die an Multipler Sklerose (MS) erkrankt sind. Peter Wolf-Schwalm – selbst seit 30 Jahren erkrankt – hat die Gruppe zusammen mit Pfarrer Michael Neugber aus dem Stadtteil Petterweil ins Leben gerufen.

Zum ersten Gruppentreffen kamen gleich sechs Betroffene. Weil der Bedarf aber größer ist, wurde zusammen mit der Deutschen Multiplen Sklerose Gesellschaft eine Selbsthilfegruppe für ganz Karben gegründet. Seitdem treffen sich die Mitglieder der Selbsthilfegruppe jeden ersten Dienstag im Monat im Mehrzweckraum des ASB-Altenwohnheims in der Ramon-Ville-Straße 37 in Karben. Mittlerweile ist die Gruppe auf 20 Personen angewachsen.

Das nächste Treffen findet am Dienstag, dem 7. Februar 2017, von 16 bis 18 Uhr statt. Thema ist unter anderem die Verbesserung der Barrierefreiheit in Karben. Dabei stehen die Bodenbeläge der Straßen und die schwer zugänglichen Bushaltestellen auf der Tagesordnung Aber auch wegen parkender Autos eingeengte Gehwege und der Bahnsteig, der für manche behinderte Menschen nicht aus eigener Kraft zu erreichen ist,sollen thematisiert werden

Kontakte und Informationen bei Peter Wolf-Schwalm, Telefon: 06039/6727, Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailE-Mail.

Weitere Selbsthilfegruppen zum Thema Multipler Sklerose finden sich im Wetteraukreis neben Karben auch in Altenstadt, Bad Nauheim und in Wölfersheim.

Weitere Informationen gibt es bei der Selbsthilfekontaktstelle des Wetteraukreises, Telefon: 06031/83245, Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailE-Mail.  Infos auch auf bei der Öffnet externen Link in neuem FensterSelbsthilfekontaktstelle.

veröffentlicht am: 26. Januar 2017