Selbsthilfe-Meile: Die Clown-Doktoren zeigen ihr Können

Sorgen auf der Selbsthilfe-Meile für gute Laune: Clowns des Ortenberger Vereins „Yourplace“.

Wenn Dr. Krümel und Dr. Sockenschuss sich auf ihre Tätigkeit vorbereiten, dürfen zwei wichtige Utensilien nicht fehlen: Rote Nasen und Seifenblasen. Ohne Medizinstudium, dafür aber mit Clownsausbildung, setzen die beiden konsequent auf das Motto: Lachen ist die beste Medizin. Ihr Können zeigen die Clown-Doktoren bei der Selbsthilfe-Meile in Bad Nauheim am 2. Juli.

Die Clown-Doktoren verstehen sich als Kameraden, die „ihre“ kleinen Patienten in den Kinderklinken beim Genesungsprozess begleiten und unterstützen wollen: Durch das Einbeziehen der Kinder in ihre Späße fördern sie ihre gesunde, spielerische Seite, aktivieren deren Selbstheilungskräfte und unterstützen somit die medizinische Therapie durch die Kraft des Humors. Seit 2009 besucht der Verein Clown-Doktoren auch regelmäßig Menschen in Senioren- und Pflegeheimen: Mit ihren Verkleidungen rücken zum Beispiel Dr. Schnickschnack oder Dr. Johannis Kraut mit Improvisationen, Puppenspiel, Musik und Pantomime eine fröhliche und unbeschwerte Komponente in den Mittelpunkt.

Ihr Können werden sie auch am 2. Juli (Samstag) auf der Kiespromenade (parallel zur Parkstraße) in Bad Nauheim präsentieren und beleben zwischen 10 und 15 Uhr das Geschehen auf der Selbsthilfe-Meile. Auch der Verein „Yourplace“ aus Ortenberg wird auf der Meile lustige Spaßeinlagen zeigen.

An der Selbsthilfe-Meile präsentieren sich an fast 50 Infoständen Mitglieder verschiedener Selbsthilfegruppen, Beratungsstellen, ehrenamtlicher und sozialer Einrichtungen aus dem gesamten Wetteraukreis und geben kompetent Auskunft über ihre Arbeit. Sie alle sind Experten in eigener Sache und informieren zu den von ihnen vertretenen Themen rund um körperliche und psychische Erkrankungen sowie belastende Lebenssituationen. Es wird auch Gelegenheit geben, erste Tipps zu Präventionsmöglichkeiten und individuellen Bewältigungsstrategien im Alltag zu erhalten.

„Wer einmal direkt oder indirekt von einer schweren Krankheit, einer Behinderung, von einem schweren Schicksalsschlag betroffen war, weiß, wie wichtig es ist, sich mit anderen auszutauschen, um diese schwere Lebensprüfung nicht alleine durchstehen zu müssen“, so Stephanie Becker-Bösch, Gesundheitsdezernentin und Erste Kreisbeigeordnete des Wetteraukreises. „Deshalb laden wir alle Interessierten zum Besuch der Selbsthilfe-Meile ein.“

Neben den Gesprächsangeboten an diesem Tag werden alte Handys gesammelt, die an den Naturschutzbund (NABU) weitergeleitet werden. Für jedes eingegangene Althandy erhält der NABU einen finanziellen Zuschuss, der in weitere Umweltprojekte fließt. Und es sind viele weitere Besonderheiten geplant: Alte, nicht mehr gebrauchte Brillen und Perücken, die ihr Dasein in Schubladen fristen, werden angenommen, aufbereitet und an bedürftige Menschen weitergegeben. Es werden Notfallmappen und SOS-Dosen verteilt. Die Besucherinnen und Besucher können einen Demenzparcour ausprobieren oder am Hörmobil von Optik Boelke einen kostenlosen Hörtest durchführen lassen.

Veranstalter der Selbsthilfe-Meile ist die Selbsthilfe-Kontaktstelle des Wetteraukreises. Weitere Informationen bei der Selbsthilfe-Kontaktstelle, per Telefon: 06031/83-2345 sowie E-Mail.

veröffentlicht am: 10. Mai 2022