Selbsthilfe-Kontaktstelle Wetteraukreis

claim

SOS-Dose - Eine Dose, die Leben retten kann

Erste Kreisbeigeordnete und Gesundheitsdezernentin Stephanie Becker-Bösch und Anette Obleser, von der Selbsthilfe-Kontaktstelle des Wetteraukreises, werben gemeinsam für die SOS-Rettungsdosen-Aktion am 17. Mai in Bad Nauheim.

In einem Notfall sind zwei Dinge besonders wichtig: Geschwindigkeit und die richtigen Hinweise, damit die Rettungsdienste schnell die nötigen Informationen finden, ohne Zeit zu verlieren. Dafür gibt es die Rettungsdose.

Alle wesentlichen Informationen werden auf einem Blatt notiert, und dieses Blatt wird so deponiert, dass es die Helfer schnell finden können: in einer roten Dose in der Innentür des Kühlschranks.

Weil schon an der Innenseite der Wohnungstür und am Kühlschrank selbst entsprechende Aufkleber prangen, wissen die Hilfsorganisationen sofort, wo sie die notwendigen Informationen finden. Die SOS-Dose beinhaltet das ausgefüllte Datenblatt mit Namen und Adressdaten, Angaben über Krankheiten und Medikamente sowie Kontaktdaten von Angehörigen.

Am Freitag, dem 17. Mai, in der Zeit von 10 bis 15 Uhr, verteilen die Öffnet externen Link in neuem FensterSelbsthilfe-Kontaktstelle des Wetteraukreises und der Öffnet externen Link in neuem FensterPflegestützpunkt des Wetteraukreises zusammen mit dem Öffnet externen Link in neuem FensterArbeitskreis Demenz des Wetteraukreises im REWE Center, in der Georg-Scheller-Straße 2-8, in Bad Nauheim, kostenlos solche Rettungsdosen.

„Wir wollen nicht nur ältere, alleinstehende und erkrankte Menschen erreichen, sondern auch junge Familien mit Kindern, denen die Dose sehr nützlich sein kann“, erläutert Gesundheitsdezernentin Stephanie Becker-Bösch. „Unser gemeinsames Ziel ist es, dass irgendwann in jedem Kühlschrank in der Region eine solche Rettungsdose zu finden ist. Wir verteilen die Dosen an diesem Tag kostenlos, freuen uns aber auch über eine kleine Spende, um für die nächste Aktion wieder neue SOS-Dosen anschaffen zu können.“

Finanziell unterstützt wird die Verteilaktion von der AOK – Die Gesundheitskasse in Hessen. Über die von Eckart von Hirschhausen gegründete Stiftung „Humor hilft heilen“ konnte ein Klinikclown gewonnen werden, der Interessierte humorvoll zum Aktionsstand führt.

veröffentlicht am: 13.05.2019

Wetteraukreis

Der Kreisausschuss

Fachstelle Kinder-, Jugendgesundheit und Prävention Europaplatz Gebäude B
61169 Friedberg

Ansprechpartner/in Anette Obleser Telefon 06031 83-2345 Fax 06031 83-912345 E-Mail Anette Obleser