Selbsthilfe-Kontaktstelle Wetteraukreis

claim

Landrat Weckler wirbt für Organspenden

Landrat Wecker trägt schon seit zehn Jahren einen Organspenderausweis mit sich

Am kommenden Samstag, dem 2. Juni 2018 ist der deutschlandweite Aktionstag der Organspende. An diesem Tag werben Selbsthilfegruppen und Patientenverbände um die Deutsche Stiftung Organtransplantation zusammen mit der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung für Organspenden. Landrat Jan Weckler hat sich schon vor Jahren zu einer Organspende bereiterklärt.

„Der Tag der Organspende soll die Aufmerksamkeit auf ein lebenswichtiges Thema richten. Organspender retten nach ihrem eigenen Tod Leben. Deshalb würde ich mich freuen, wenn mehr Menschen sich mit dem Thema Organspende auseinandersetzen und die Informationsangebote wahrnehmen“, sagte der Landrat bei Besuch des Informationsstandes der Selbsthilfe-Kontaktstelle des Wetteraukreises im Kreishaus am Friedberger Europaplatz.

Nach aktuellen Informationen stehen mehr als 80 Prozent der Menschen in Deutschland Organ- und Gewebespenden positiv gegenüber. Leider haben nicht alle einen Organspendeausweis, um damit im Falle eines Falles eigene Organe für fremdes Leben zu spenden.

Mehr als 10.000 Menschen warten in Deutschland auf ein neues Organ. Für viele hängt ihr weiteres Leben davon ab, rechtzeitig ein Spenderorgan zu erhalten. Gerade deshalb ist es so wichtig, eine eindeutige Entscheidung zu treffen.

Gut drei Viertel der Menschen, die einen Organspendeausweis mit sich führen, stimmen einer Organ- und Gewebespende nach dem Tod zu. Knapp 20 Prozent machen mit ihrer Entscheidung deutlich, dass sie das nicht wollen. Die meisten Menschen, die sich positiv zu einer Organ- und Gewebespende äußern, sagen, dass sie anderen Menschen mit ihrer Spende helfen wollen.

Viele, die heute noch keinen Organspendeausweis mit sich führen, haben sich noch nicht ausreichend mit der Thematik befasst. Deshalb ist dieser Tag eine besonders gute Gelegenheit, dieses Informationsdefizit abzubauen.

Ausführliches Informationsmaterial ist noch bis kommenden Freitag am Info-Punkt A des Friedberger Kreishauses ausgelegt. Danach kann es im Fachdienst Gesundheit der Kreisverwaltung am Friedberger Europaplatz (Gebäude B) nachgefragt werden.

Mehr Informationen und die Möglichkeit zu Gesprächen mit Betroffenen gibt es auf der Selbsthilfemeile die die Öffnet externen Link in neuem FensterSelbsthilfe-Kontaktstelle des Wetteraukreises am Samstag, dem 11. August in der Zeit von 10 bis 15 Uhr in der Fußgängerzone/Aliceplatz in Bad Nauheim veranstaltet.

veröffentlicht am: 30.05.2018

Wetteraukreis

Der Kreisausschuss

Fachstelle Kinder-, Jugendgesundheit und Prävention Europaplatz Gebäude B
61169 Friedberg

Ansprechpartner/in Anette Obleser Telefon 06031 83-2345 Fax 06031 83-912345 E-Mail Anette Obleser