Selbsthilfe-Kontaktstelle Wetteraukreis

claim

Angehörige von psychisch erkrankten Menschen

Foto: pixabay

Angehörige von psychisch Kranken müssen sich abgrenzen und schützen, um nicht selbst zu erkranken. Ein wichtiger Baustein kann dabei eine Selbsthilfegruppe sein. In Friedberg kommt am 6. November eine neue Gruppe für Angehörige zu ihrem ersten Treffen zusammen. Beginn ist um 19 Uhr.

Psychische Störungen treten in vielfältigen Erscheinungsformen auf und gehören zu den Erkrankungen, die am weitesten verbreitet sind: So schätzt die Weltgesundheitsorganisation WHO, dass weltweit etwa 300 Millionen Menschen an einer Depression leiden, 47,5 Millionen an Demenz und 21 Millionen an Schizophrenie. Ihre Angehörigen, Partner oder engen Freunde sind von der Erkrankung meist in erheblichem Maß mitbetroffen.

Der Initiator, der zur Gründung der Selbsthilfegruppe für Angehörige von psychisch erkrankten Menschen aufruft, hat bereits Erfahrungen in Selbsthilfegruppen gesammelt. Er sucht für die neue Gruppe Angehörige, die die Probleme von Familienmitgliedern mit psychischen Erkrankungen aus eigener Erfahrung kennen und die bereit sind, gemeinsam über ihre Probleme zu sprechen und zu berichten, wie sie mit schwierigen Situationen umgehen.

Aus ihren Erfahrungen heraus können Angehörige sich gegenseitig Mut machen, sich stärken und schützen, um nicht selbst zu erkranken. Der Austausch in einer Gruppe stärkt den Einzelnen, um dann zu Hause den Herausforderungen mit weniger Unsicherheit zu begegnen. Das Erlebnis als Angehöriger nicht allein mit den Problemen zu sein, erleichtert. Selbsthilfe ist selbst zu berichten, den anderen zuzuhören, aus der Erkenntnis zu lernen und zu entscheiden, ob man die eine oder andere Erfahrung für sich selbst annehmen möchte. „Mit einem Rucksack voller Probleme gehe ich zur Selbsthilfegruppe und am Ende ist er nur noch halb so voll“, so der Initiator.

Die Selbsthilfegruppe trifft sich erstmals am Dienstag, 6. November um 19 Uhr in Friedberg. Weitere Treffen sind regelmäßig geplant. Die Zusammenkünfte werden nicht therapeutisch geleitet und verstehen sich auch nicht als Therapieersatz. Kontakt, Telefon: 06032/306801.

Die Gründung der Selbsthilfegruppe wird unterstützt von der Öffnet externen Link in neuem FensterSelbsthilfe-Kontaktstelle des Wetteraukreises.

veröffentlicht am: 30.10.2018

Wetteraukreis

Der Kreisausschuss

Fachstelle Kinder-, Jugendgesundheit und Prävention Europaplatz Gebäude B
61169 Friedberg

Ansprechpartner/in Anette Obleser Telefon 06031 83-2345 Fax 06031 83-912345 E-Mail Anette Obleser