Schlaganfall-Selbsthilfegruppe in Nidda-Wallernhausen

Foto: Twinlili/pixelio.de

Nach einem Schlaganfall ist nichts mehr wie es war! Das Leben ändert sich „schlagartig“ für die Betroffenen und auch für die Angehörigen. Über eine Million Menschen leben mit mehr oder weniger schweren Folgen und es gibt pro Jahr schätzungsweise 200.000 neu erkrankte Personen.

Der Schlaganfall kann in jedem Alter auftreten. Im Wetteraukreis existieren seit vielen Jahren eine Selbsthilfegruppe „Aktiv trotz Schlaganfall“ in Bad Nauheim und eine zum Thema „Schädel-Hirn-Verletzte“ in Friedberg. Ab September wird zusätzlich eine neue Selbsthilfegruppe in Nidda Wallernhausen zu finden sein.  Klaus-Dieter Freymann, selbst betroffen, möchte mit Schlaganfallpatienten ins Gespräch kommen. Gleichzeitig ist es ihm wichtig, dass auch die Angehörigen sich untereinander austauschen können. Die regelmäßig geplanten Treffen am 2. Donnerstag im Monat werden in der Untergasse 18 im Familienzentrum Dorftreff Neue Mitte stattfinden, erstmals am 08.09.2016 um 15 Uhr. Freymann: „Medizinische Grundlagen, das Pflege- und Schwerbehindertengesetz, Pflege- und Hilfsmittel, der Umgang mit Kostenträgern könnten zu unseren gemeinsamen inhaltliche Themen werden. Zudem bietet die Teilnahme an der Selbsthilfegruppe einen Grund aus der Isolation heraus zu kommen und ist kostenfrei.

 Die Gründung der neuen Selbsthilfegruppe wird von Anette Obleser, Selbsthilfe-Kontaktstelle des Wetteraukreises unterstützt. Obleser: „Die Treffen werden nicht therapeutisch geleitet und sein kein Therapieersatz. Die Teilnahme an den Treffen kann aber eine Bereicherung zur Bewältigung der gesamten neuen Lebenssituation für Angehörige und Betroffene sein.“

Kontakt:
Klaus-Dieter Freymann
Tel.: 06043/3442 oder 0157/79207686
Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailE-Mail    

veröffentlicht am: 23. August 2016