Selbsthilfe-Kontaktstelle Wetteraukreis

claim

Selbsthilfegruppe für Familien mit mehrfach behinderten Kindern und deren Geschwister in Nidda

Löwenherzen
Geschwisterkinder chronisch kranker oder behinderter Kinder befinden sich in einer besonderen Lebenslage. Diese Situation und der Wunsch von Familien mit mehrfach behinderten Kindern und deren Geschwister, sich auch im ländlichen Gebiet zu treffen, ist die Idee für die Gründung dieser Selbsthilfegruppe.
Neben dem Erfahrungsaustausch der Eltern untereinander, haben parallel dazu auch die Geschwister behinderter Kinder die Möglichkeiit, mit Unterstütztung einer pädagogischen Fachkraft, über ihre Sorgen und Nöte zu reden.

Die Selbsthilfegruppe trifft sich in mittwochs in Nidda, 2x im Monat um 16-18:00 Uhr. Das erste Treffen findet am 09.01.2019 statt.

Kontakt:
Tel: 06043/950174

Selbsthilfegruppe Prostatakrebs in Bad Nauheim

Wir suchen Interessierte für die Gründung einer Selbsthilfegruppe in Bad Nauheim für Männer, die an Prostatakrebs erkrankt sind.

Kontakt:
Selbsthilfe-Kontaktstelle des Wetteraukreises
Tel. 06031 83 2345
selbsthilfe.wetterau.de

Selbsthilfegruppe für Frauen nach negativem Geburtserlebnis

Hörst du oft Sätze wie: “Hauptsache, es ist gesund ” und fühlst dich einfach nicht ernst genommen und verstanden?
Wir wissen, dass ein gesundes Baby nicht alles ist, was zählt: auch die Gefühle der Mama sind wichtig.
Es kommt oft vor, dass Frauen während der Geburt negative Erfahrungen machen. Viele Frauen scheuen sich davor, darüber zu sprechen, denken, dass sei normal. Oft wird erst nach einiger Zeit, nach Wochen, Monaten und manchmal auch erst nach Jahren klar, dass sich die Frauen von dem Geburtserlebnis noch belastet fühlen.
Eine Selbsthilfegruppe lädt Frauen ein, die ein schwieriges, enttäuschendes oder traumatisches Geburtserlebnis hatten. Die besser verstehen möchten, was passiert ist und warum sie sich schlecht fühlen … und die gemeinsam neue Wege entdecken möchten damit umzugehen, um weiter zu gehen und nach vorne zu schauen.

Die Gründung der Selbsthilfegruppe wird unterstützt von der Selbsthilfe-Kontaktstelle des Wetteraukreises. Die Treffen werden nicht therapeutisch geleitet und verstehen sich nicht als Therapieersatz.

Kontakt:
Selbsthilfegruppe für Frauen nach negativem Geburtserlebnis
Das erste Treffen findet am 15.01.2019 statt.
Treffpunkt: Bad Nauheim, 18:30 Uhr. Weitere Treffen sind 14.täglich, dienstags, geplant.
Tel.: 06081 5858596

Angehörige von psychisch erkrankten Menschen

Neue Selbsthilfegruppe in Friedberg

Viele Fragen stellen sich Eltern, Kinder, Geschwister oder Partner eines psychisch kranken Menschen, insbesondere, wenn sie noch keinerlei Erfahrungen mit seelischen oder psychiatrischen Erkrankungen zu tun hatten.

Aus ihren Erfahrrungen heraus können Angehörige sich gegenseitig Mut machen und sich stärken, um dann zu Hause den Herausforderungen mit weniger Unsicherheit begegnen zu können.

Die Selbsthilfegruppe der Angehörigen von psychisch erkrankten Menschen trifft demnächst  in Friedberg, voraussichtlich dienstags abends.

Die Selbsthilfegruppe wird nicht therapeutisch geleitet und versteht sich auch nicht als Therapieersatz. Die Gründung der Selbsthilfegruppe wird unterstützt von der Selbsthilfe-Kontaktstelle des Wetteraukreises.

Kontakt:
Treffen: Friedberg, 1x/Monat, dienstags 19:00 Uhr
Tel.:06032 306801

Ängste und soziale Phobien

Neue Selbsthilfegruppe in Friedberg ab 18.10.2018

Sind Sie übermäßig schüchtern? Fühlen sich minderwertig und haben Hemmungen im Umgang mit anderen Menschen? Finden Sie keine Freunde und fühlen sich einsam? Ist es Ihnen unmöglich öffentliche Verkehrsmittel zu benutzen oder gar eine Rede vor einer Gruppe zu halten? Haben sie Angst mit dem Auto zu fahren, einen Arzt zu besuchen oder entwickeln ein unangenehmes Gefühl unter Menschenansammlungen?
All diese Empfindungen können dazu führen, dass Betroffene das Haus nicht mehr verlassen. Soziale Kontakte werden dadurch immer weniger, die Lebensqualität geht nach und nach verloren.
Neben oder nach einer erfolgten Therapie könnte der Austausch mit anderen Betroffenen förderlich sein in kleinen Schritten zu üben und Ängste zu überwinden. Gemeinsam Wege zu finden, um wieder aus dem Haus zu gehen, kurze Strecken mit dem Auto zu fahren, alleine einkaufen zu gehen, wieder mehr am sozialen Leben teilzunehmen, soziale Kontakte einzugehen und zu pflegen, um damit das Selbstwertgefühl und das Selbstbewusstsein zu stärken.

In der Selbsthilfegruppen erfahren Betroffene, dass sie sich nicht alleine mit ihren Problemen auseinandersetzen müssen. Gespräche innerhalb dieser Gemeinschaft können helfen die Angst anzunehmen, damit umzugehen und den Alltag besser zu meistern. Angst darf nicht beherrschen.

Die Gründung der Selbsthilfegruppe wird unterstützt von der Selbsthilfe-Kontaktstelle des Wetteraukreises. Die Treffen werden nicht therapeutisch geleitet und verstehen sich nicht als Therapieersatz.

Bei Interesse an der Selbsthilfegruppe:
Kontakt: Tel. 0151 50620935, oder mit der Selbsthilfe-Kontakstelle des Wetteraukreises, Tel: 06031 83 2345, E-Mail: Anette.Obleser@Wetteraukreis.de

Selbsthilfegruppe für Herztransplantierte nun auch in Bad Nauheim

Seit über 10 Jahren ist der Bundesverband der Organtransplantierten (BDO) -Regionalgruppe Gießen Ansprechpartner für Betroffene aus den Wetteraukreis. Organtransplantierte, Angehörige und Wartepatienten mussten zum persönlichen Austausch stets den Weg nach Gießen bestreiten. Nun finden Betroffene und Angehörige den BDO auch als Selbsthilfegruppe mit regelmäßigen Treffen in Bad Nauheim.

Der BDO möchte mit diesem Angebot speziell Herztransplantierte, Wartepatienten und deren Angehörige zusammenbringen, um ihnen die Möglichkeit zu eröffnen, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen. Bei den zweimal jährlich stattfindenden Treffen stehen fachärztliche Informationen für die Teilnehmer im Vordergrund.

Am 21.September nimmt die Regionalgruppe Mittelhessen (Gießen-Bad Nauheim) die Selbsthilfegruppenarbeit zusammen mit der Kerckhoff-Klinik Bad Nauheim auf.
Die Auftaktveranstaltung beginnt um 16:00 Uhr mit einem Vortrag von Dr. Manfred Richter zum Thema „Herzunterstützungssysteme“.
Transplantierte, Angehörige und Wartepatienten sind dazu herzlich eingeladen und können sich unter nachfolgendem Kontakt anmelden.

Die neue Regionalgruppe Mittelhessen (Gießen- Bad Nauheim) steht am 11.08.2018 zwischen 10:00 bis 15:00 Uhr an der Selbsthilfe-MEILE in der Fußgängerzone in Bad Nauheim für alle Interessierten zum Gespräch bereit.

Kontakt:
Tel.: 06008 472
Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailE-Mail 

Neuer Frauengesprächskreis ü'65 in Nidda

Bedeutend ist der Übergang von beruflicher zur nachberuflicher Lebenszeit, der nicht selten zu Problemen führt. Die Änderung der familiären Verhältnisse, das Loslassen von beruflichen Fähigkeiten, das Fehlen von Aufgaben und Zielen kann dann belastend sein.

Doch das muss nicht sein!

Der neue Frauengesprächskreis „ü65“ möchte das Älterwerden aufbauend beleben. Das Ziel eines positiven oder auch neuen Bildes vom Altern kann vielfältige Orientierungshilfen vermitteln. Was ist mir wichtig? Welche Aufgaben könnte ich übernehmen? Was passt zu mir? All diesen Fragen kann gemeinsam eine Bedeutung verliehen werden. Es ist spannend mit Humor, Mut und innerer Achtsamkeit, als Ausdruck von Lebensfreude und eigener Lebensgestaltung, miteinander auf Spurensuche zu gehen.
In der Frauengesprächsgruppe kann man sich gegenseitig Mut zusprechen, miteinander reden und sich untereinander austauschen. Statt „Grübeln“  oder auch „Jammern“ - andere Wege gehen.
Das erste Treffen findet am Montag, den 30. Juli von 16-18:00 Uhr in Nidda statt. Weitere Treffen sind monatlich geplant.

Kontakt: 06043 950380

Warum bin ich einsam?

Neue Selbsthilfegruppe in Bad Nauheim

Einsamkeit ist inzwischen zu einem großen gesellschaftlichen Problem geworden. Nachdem Großbritannien eine Ministerin für Einsamkeit ernannt hat, wollen auch deutsche Politiker sich stärker für die Belange der Einsamen einsetzen.

Gute soziale Kontakte sind wichtig. Der Mensch braucht das Gefühl der Zugehörigkeit und die Möglichkeit Gedanken, Gefühle und Erfahrungen mit anderen teilen zu können. Das hält gesund.

In der neuen Selbsthilfegruppe soll das Thema „Einsamkeit“ individuell betrachtet werden, in dem jede/r Teilnehmer/n das eigene Erleben und die möglichen Ursachen reflektiert. Welche Rolle spielt das Thema in meinem Leben? Welche Möglichkeiten gibt es, Wege aus der Einsamkeit zu finden?
Im gemeinsamen Gespräch können Strategien entwickelt werden, um mit dem Alleinsein besser umzugehen und herauszufinden ob die Gruppenmitglieder gemeinsame Interessen oder Hobbys finden, die ein neues Miteinander ermöglichen.

Die Gruppe wird unterstützt von der Selbsthilfe-Kontaktstelle des Wetteraukreises. Die Treffen werden nicht therapeutisch geleitet und verstehen sich nicht als Therapieersatz. Jede/r haben die Möglichkeit anonym zu bleiben.

Info:
Die Gruppengründung wird auf das Jahr 2019 verschoben.

Selbsthilfegruppe "Gesund in Arbeit"

Die Treffen kamen wegen mangelnder Nachfrage leider nicht zustande

PHÖNIX -Selbsthilfegruppe für Betroffene von Burnout

Ausgebrannt? Ja, aber ich stehe wieder auf!!!

Die neue Selbsthilfegruppe Phönix möchte als Gesprächsgruppe fungieren, die themen- und lösungsorientiert arbeitet. Im Vordergrund steht der Erfahrungsaustausch zu problematischen Situationen: Was hat mir geholfen? - gepaart mit der Möglichkeit, diese Lösungen innerhalb der Gruppe auszuprobieren. Angedacht sind aber auch konkrete Fragen, wie z.B. Was kann ich tun, um mich besser abzugrenzen? Wie kann ich höflich aber bestimmt kommunizieren? Wie gehe ich achtsam mit mir um? Willkommen sind alle Betroffenen, die aktiv werden wollen.
Die Treffen werden nicht therapeutisch geleitet und sind kein Therapieersatz.

Die Gruppe trifft sich jeden 2. und 4. Donnerstag im Monat von 19:00-21:00 Uhr im Bürgerhaus in Ortenberg.
Das 1. Treffen findet am Donnerstag den 14.06.18 statt.

Kontakt:
Tel: 0171 5121239
Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailE-Mail 

„Lacrima“ Hilfe für Eltern und Kindern bei Verlust eines Familienangehörigen

Lacrima ist ein von den Johannitern getragenes Zentrum für trauernde Kinder und Jugendliche. Lacrima begleitet in der Trauerarbeit und unterstützt in den verschiedenen Trauerphasen.

Der Verlust eines Bruders oder einer Schwester durch den Tod ist für Kinder und Jugendliche ein schwerer Schock. Äußerst schmerzhaft ist es, wenn ein Vater oder eine Mutter aus der Familie herausgerissen wird. Eltern, die ihren Partner verloren haben  stehen im Konflikt zwischen den eigenen Bedürfnissen und Gefühlen und denen der Kinder, denen plötzlich der Vater oder die Mutter fehlt. Die Kinder sind oft orientierungslos und Manches, was von Außenstehenden so dahingesagt wird, trifft trauernde Kinder besonders hart.

Seit 8 Jahren bietet das Projekt „Lacrima“ für Trauernde Eltern- und Kindergruppen (ab vier Jahren) in Bad Nauheim an. Diese Gruppen verstehen sich als jeweils festen Kreis, bei dem von einer regelmäßigen Teilnahme der Mitglieder ausgegangen wird.
Hier geht es weniger darum, sich gegenseitig für das Schicksal zu bemitleiden. Mitleid hilft nicht weiter. In den Gruppen bietet sich die Möglichkeit offen über Gefühle und Gedanken zu reden und sich untereinander auszutauschen.

Mit dem Begegnungscafé im „La Porta“ in der Vorstadt 9-11 in Büdingen wurde nun das Angebot erweitert. Das Begegnungscafé soll sich zu einem offenen Treffpunkt entwickeln. Hier finden trauernde Eltern mit schulpflichtigenen Kindern Verständnis von Menschen mit ähnlichen Erfahrungen. Weihnachten, Geburtstage, Hochzeitstage werfen trauernde Menschen immer wieder ein Stück zurück. Im gegenseitigen Austausch entstehen Freundschaften und Ideen, wie das Leben ohne Vater oder Mutter zukünftig gestaltet werden kann.

Kontakt:
Lacrima Bad Nauheim
Lacrima Begegnungscafé Büdingen
Melanie Hinze
Tel.: 069 366006700
Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailE-Mail 
Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.lacrima-rhein-main.de

Im Wetteraukreis gibt es viele weitere unterstützende Angebote für trauernde Menschen. Zu Trauercafés, Trauergruppen, Seminaren oder Einzelgesprächen gibt die Selbsthilfe-Kontaktstelle des Wetteraukreises gerne Auskunft: Tel.: 06031 83 2345, Öffnet internen Link im aktuellen FensterE-Mail   Weitere Informationen unter Öffnet externen Link in neuem Fensterselbsthilfe.wetterau.de

Gründung einer Selbsthilfegruppe nach Krebs in Bad Nauheim

Am 08.02.2018 trifft sich erstmals um 17:30 Uhr die Selbsthilfegruppe nach Krebs in Bad Nauheim.
Alle, die Interesse an der neuen Selbsthilfegruppe haben, sind herzlich eingeladen. Willkommen sind Betroffene, ehemalige Patienten/innen und Angehörige.

Anfang 2017 lösten sich die beiden Frauenselbsthilfegruppen nach Krebs Bad Nauheim und Nidda auf. An der Selbsthilfeunterstützung Interessierte mussten die langen Anfahrtswege nach Büdingen und Wolferborn auf sich nehmen, um an den  dortigen Treffen der dortigen Selbsthilfegruppen teilzunehmen. Nun wird es eine neue Selbsthilfegruppe nach Krebs in Bad Nauheim geben. Eine enge Zusammenarbeit mit dem Hochwaldkrankenhaus ist geplant. Ärztliche Vorträge, Informationen und Tipps, rund um das Thema Krebs werden Betroffene und Angehörige bereichern und der gemeinsame Austausch untereinander wird ebenfalls gut tun. Es ist wichtig für Erkrankte und Angehörige mit Menschen zu sprechen, die durch die eigene Erfahrung wissen, was bewegt.

Geplant sind weitere Treffen im monatlichen Rhythmus. Interessenten können sich unverbindlich melden unter Tel.: 06036 9056805 oder 06033 71706 sowie per E-Mail: Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailAlexandra.Prues(at)gmx.de oder Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailGerhard.Pistorius(at)yahoo.de
Kontakte zu anderen Krebs-Selbsthilfegruppen in der gesamten Region des Wetteraukreises sind zu finden unter: Öffnet externen Link in neuem Fensterselbsthilfe.wetterau.de oder zu erfragen bei der Selbsthilfe-Kontaktstelle des Wetteraukreises. Tel.: 06031 83 2345

AD(H)S-Elterngruppe

AD(H)S, so wird eine, schon im Kindesalter beginnende psychische Störung genannt. Mittlerweile stellen hyperkinetische Störungen wie AD(H)S zusammen mit Störungen des Sozialverhaltens die häufigsten psychischen Störungen im Kindesalter dar.
In der Selbsthilfegruppe tauschen sich Eltern über Methoden und Erfahrungen aus, die Ihnen dabei helfen, AD(H)S in den Griff zu bekommen, um den Alltag mit den betroffenen Kindern besser zu bewältigen.
Die Treffen finden jeden 4.Donnerstag im Monat  in Friedberg um 19:30 Uhr statt. Sie werden nicht therapeutisch geleitet und verstehen sich nicht als Therapieersatz.

Treffpunkt: Friedberg
Tel.: 0170 3837742
Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailE-Mail

Grüner Leuchtturm / Butzbach

Selbsthilfegruppe für Menschen, die an Depressionen oder Burnout leiden.
Burnout und Depressionen werden oft für ein und dieselbe Krankheit gehalten. Das trifft aber nicht zu. Das Burnout-Syndrom ist häufig berufsbedingt. Depressionen hingegen betreffen alle Bereiche des täglichen Lebens. Depressionen werden als Dauerzustand beschrieben, während Betroffene des Burnout-Syndroms auch unbeschwerte Phasen durchleben können. Im fortgeschrittenen Stadium ist es kaum möglich Burnout und Depressionen auseinander zu halten.
Ziel der Selbsthilfegruppe ist es, im geschützten Rahmen den gemeinsamen Erfahrungsaustausch untereinander mit Verständnis und Vertrauen aufzubauen, um sich gegenseitig das Gefühl zu geben, nicht alleine zu sein.
Willkommen sind betroffene Menschen im Alter zwischen 30-50 Jahre. Das Verhältnis zwischen Heiterkeit und Ernsthaftigkeit soll gewahrt bleiben. Deshalb ist Humor ausdrücklich gewünscht.
Die Treffen werden nicht therapeutisch geleitet und sind kein Therapieersatz.
Treffen:
Butzbach, donnerstags, 14-täglich, 19:00 Uhr
Kontakt:
Diakonisches Werk Wetterau
Tel: 06033 966690   Petra Seeger

Anonyme Alkoholiker nun auch in Bad Nauheim

Leider hat sich die Gruppe wieder aufgelöst!

Alleinerziehenden Treff in Karben

Im Alleinerziehenden Treff wollen uns in zwangloser Atmosphäre über die besonderen Herausforderungen, denen wir uns als alleinerziehende Mütter und Väter stellen müssen, austauschen, uns vernetzen und gegenseitige Hilfestellung bei organisatorischen Fragen geben. Wir treffen uns einmal monatlich an wechselnden Tagen.
Alle alleinerziehenden Mamas und Papas sind willkommen, egal ob die Kinder im eigenen Haushalt leben oder nicht.
Die Kinder können im Spielzimmer spielen und die Erwachsenen unterhalten sich bei Kaffee und Kuchen.

Kontakt:
Mehrgenerationenhaus MüZe
Berliner Str. 12
61184 Karben (Burg-Gräfenrode)
Susanne Köbel
Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailE-Mail 

Gründung einer Selbsthilfegruppe für VCD-Betroffene am 11.10.2017 in Friedberg

Diese Gruppe hat sich leider aufgelöst!

Trauer in Bewegung

Es ist nicht nur ein Gesprächskreis - nein, hier geht es um gemeinsame Aktionen - das Reden kommt dann von ganz alleine!
Einmal im Monat gibt es für Menschen, die nahe Angehörige oder Freunde verloren haben, die Möglichkeit sich zu verschiedenen Aktivitäten zu treffen.
Die  Schreibwerkstatt hilft der Angst vor dem Vergessen der Erinnerungen etwas entgegen zu setzen. Das Lachen ist ein angeborenes Ausdrucksverhalten und liegt, gerade Trauernde wissen dies, nicht weit vom Weinen entfernt. Entspannung braucht es, um Kraft zu tanken und sich die Frage zu stellen „Wer bin ICH in meiner Trauer?“ Der Spiele-Nachmittag sorgt dafür, einfach mal wieder ein Gemeinschaftserlebnis zu genießen. Bei der Wanderung, ob allein, ob still oder gemeinsam, sicherlich werden neue Wege entdeckt. Beim Basteln kann der Trauer auf kreative Art begegnet werden. Musik hören oder selbst improvisieren kann jeder, die Seele kann die Sprache der Musik ohne Umwege in sich aufnehmen. Tagesausflüge sorgen für das Herauskommen aus den eigenen vier Wänden. Märchen geben Halt und Trost. Weihnachten alleine? Gemeinsam nachdenken zu der Frage: Wie kann ich das überleben?
Das nächste Treffen findet am 17.06.2017 um 10:00 Uhr in Friedberg statt. Dieser Tag steht für gemeinsames Kochen und Backen, um danach die gemeinsam zubereiteten Speisen zu essen – das Leben schmecken!
Es tut gut, sich in der Trauer mit Gleichgesinnten zu treffen und sich auch mal anders zu beschäftigen.

Kontakt:
Hospizhilfe Wetterau
Tel.: 06031/6845829
Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailE-Mail

Zur Bewältigung der Trauer finden sich noch viele weitere Einrichtungen und Angebote im Wetteraukreis. Ob Trauercafés, Gesprächskreise, Einzelberatung oder Seminare für trauernde Erwachsene sowie auch für Kinder und Jugendliche, die Angehörige oder Freunde verloren haben. Gerne stellt die Selbsthilfe-Kontaktstelle des Wetteraukreises die Kontakte her: 06031/ 83 2345 oder Öffnet externen Link in neuem Fensterselbsthilfe.wetterau.de

Gesprächskreis 65plus - Mobil bleiben mit Verantwortung

Diese Gruppe ist leider nicht zustande gekommen!

Diabetiker-Selbsthilfegruppe Rabenstein

Leider ist der Initiator verstorben. Ein/e Nachfolger/in hat sich noch nicht gefunden.

Freundeskreis Altenburg

Der Freundeskreis Altenburg besteht schon seit Jahren, ist jetzt wieder aktuell in die Liste der Sucht-Selbsthilfegruppen aufgenommen worden.
Treffpunkt: Nidda
Tel.: 0170/9724792

Defi-Selbsthilfegruppe Bad Nauheim

Defi-Selbsthilfegruppe Bad Nauheim
für Menschen mit Defibrillatoren
Treffpunkt: Bad Nauheim
Tel: 06032/931333

Die Selbstihlfegruppe für Menschen mit Defibrillationen besteht schon seit einigen Jahren. Lange war sie nicht mehr im Selbsthilferegister zu finden. Nun haben wir sie wieder aufgenommen.

Verbesserung der Barrierefreiheit in Karben

Karbener Multiple-Sklerose-Selbsthilfegruppe am 07.02.2017 im Gespräch mit Bürgermeister Guido Rahn.

Peter Wolf-Schwalm ist seit über 30 Jahren an Multiple Sklerose (MS) erkrankt. 2015 wollte er in Petterweil, mit Unterstützung von Michael Neugber, Pfarrer aus diesem Stadtteil, eine Selbsthilfegruppe für Menschen mit Schwerbehinderungen ins Leben rufen. Zum ersten Gruppentreffen kamen gleich 6 Betroffene, alle an MS erkrankt. Aufgrund weiterer Nachfragen von MS-Erkrankten, wurde eine Selbsthilfegruppe, zusammen mit der Deutschen Multiple Sklerose-Gesellschaft für ganz Karben gegründet. MS-Erkrankte treffen sich seitdem an jedem 01. Dienstag im Monat, ASB-Altenwohnheim, Mehrzweckraum, Ramonvillestr. 37. Mittlerweile ist die Gruppe auf 20 betroffene Personen angewachsen. Wolf-Schwalm: „Ich war sehr überrascht, dass bei 4000 Einwohner doch so viele an MS erkrankt sind“.

Das nächste Treffen findet am Dienstag, den 07.02.2017 16:00 bis 18:00 Uhr statt. Dazu eingeladen wurden nicht nur die Betroffenen, sondern diesmal aus aktuellem Anlass auch der Magistrat der Stadt Karben. Bürgermeister Guido Rahn hat die Einladung angenommen. Thema des Treffens am 07.02.2017 ist:  „Verbesserung der Barrierefreiheit in Karben“. Im Focus stehen die Bodenbeläge der Straßen, die schwer zugänglichen Bushaltestellen, enge Gehwege wegen parkender Autos und der Bahnsteig, der für manch behinderte Menschen nicht aus eigener Kraft zu erreichen ist.

Kontakt für sie MS-Gruppe Karben:

Peter Wolf-Schwalm
Tel.: 06039/6727
Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailE-Mail  

Weitere Selbsthilfegruppen zum Thema Multiple Sklerose finden sich im Wetteraukreis neben Karben auch in Altenstadt, Bad Nauheim und Wölfersheim.

Kontakte zu erfragen über:
Selbsthilfe-Kontaktstelle des Wetteraukreises
Tel.: 06031/ 83 2345
Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailE-Mail   
Öffnet externen Link in neuem Fensterselbsthilfe.wetterau.de

Gesprächskreis Nahtod-Erfahrung ab 09.02.2017 in Bad Nauheim/Steinfurth

Was folgt nach dem Tod?

Bei Menschen, die eine NahTod-Erfahrung gemacht haben, verändert sich oftmals schlagartig das ganze Leben. Aber nicht nur das eigene Leben wird davon beeinflusst, auch der Umgang mit anderen Personen kann sich stark verändern. Nicht selten werden NahTod-Erfahrene von ihrem sozialen Umfeld nicht mehr verstanden, da sie durch die Erfahrung einen veränderten Blick auf das eigene Leben erlangen und auch auf das Leben im Allgemeinen. Diese Tatsache stellt meist sowohl die Erfahrenen, als auch die Menschen, die ihnen nahe stehen, vor große Herausforderungen.

Der Gesprächskreis bietet NahTod-Erfahrenen die Möglichkeit, mit anderen Erfahrenen in Kontakt zu kommen. Austausch und gegenseitige Unterstützung können elementare Bausteine sein, um eine NahTod-Erfahrung, beziehungsweise deren (Aus-)Wirkungen, in den Alltag zu integrieren. Das Angebot richtet sich ebenfalls an Angehörige von Menschen, die sich durch eine NahTod-Erfahrung verändert haben.

Weitere Treffen sind im Abstand von 3 Monaten geplant. In Bad Nauheim/Steinfurth besteht dann die Möglichkeit nahtoderfahrene Menschen persönlich kennenzulernen, sich auszutauschen, oder ganz einfach nur zuzuhören.
Während der einzelnen Treffen werden verschiedene Themen aufgegriffen.

Die Treffen werden nicht therapeutisch geleitet und sind kein Therapieersatz.

Info:
Donnerstag, 9. Februar 2017 um 19:30 Uhr bis ca. 22:00 Uhr
Treffpunkt: Alte Schulstraße 13a, 61231 Bad Nauheim/Steinfurth
Thema: Über die Schwierigkeit das Erleben (mit-) zu teilen.
Kontakt: Tel.: 06032 – 968203
E-Mail
http://nte-hessen.de/

Selbsthilfegruppe für Menschen mit seelischen/psychischen Erkrankungen Nidda

Diese Gruppe hat sich leider aufgelöst!

"Glückstreff" Gesprächskreis für seelische Gesundheit und Gemeinsamkeit

Der „Glückstreff“ findet erstmals am 04.01.2017 um 19:00 Uhr in Echzell Bingenheim statt.

Kontakte knüpfen und über alles reden können, was bewegt. Neue Leute kennen lernen, andere Meinungen hören, darüber reflektieren und diskutieren. In schöner Atmosphäre möchte Birgitta Lissek gemeinsam mit Anderen, jeden ersten Mittwoch im Monat, Wege finden, um Glück und Gesundheit durch die rechte Anwendung der Gedankenkraft zu erreichen. Lissek: „Jeder Mensch hat ein positives Kraftfeld und kann sich dieser Energie schrittweise bedienen lernen. Dazu ist es notwendig sich mit allen Gefühlen und Gedanken angenommen zu fühlen und wertgeschätzt zu werden.“
Zu Beginn eines jeden Treffens ist eine kurze Vorstellungsrunde geplant, bei der alle erzählen können, wie sie sich fühlen und ob sie ein Gesprächsthema mitgebracht haben. Danach entscheiden die Anwesenden gemeinsam, welche Themen ausgewählt werden und welche bis zum nächsten Treffen warten können. Alles Gesagte bleibt in der Gruppe und wird nicht nach außen getragen.
Besonders Menschen mit Migrationshintergrund sind ebenfalls herzlich dazu eingeladen, sich unserem Kreis anzuschließen.
Die Gründung dieses Gesprächskreises wird unterstützt von der Selbsthilfe-Kontaktstelle des Wetteraukreises. Aus organisatorischen Gründen wird für das erste Treffen um vorherige Anmeldung gebeten.

Kontakt
„Glückstreff“
Treffpunkt: Echzell-Bingenheim
Jeden 1. Mittwoch im Monat von 19:00 – 21:00 Uhr
Tel. 06035 – 920 833
E-Mail: lissek_info@yahoo.de

Gesprächskreis Essstörungen für Betroffene und ab Januar 2017 auch für Angehörige

in Bad Nauheim

Die Gruppe hat sich leider wieder aufgelöst!

"Mein Weg"

Selbsthilfegruppe für Frauen mit Gewalterfahrung in der Partnerschaft

Diese Gruppe hat sich leider aufgelöst!

Gesprächskreis für Menschen in der Trauerphase Nidda

Sie fragen nach dem „WARUM“ und finden keine Antwort.  

Wir möchten Sie ein Stück auf Ihrem Lebensweg begleiten, damit sie sich selbst und Ihre Lebenssituation annehmen, verstehen und bearbeiten können. 

Wir brauchen Ihre Erfahrung und alles was in Ihnen an Trost und Hilfe wächst. Denn Menschen brauchen den Trost der von den Trauernden ausgeht. 

Wir begleiten Menschen, die den Verlust einer nahestehenden Person beklagen, die Möglichkeit geben, über Ihre Gefühle zu sprechen. 

Wir treffen uns jeden letzten Donnerstag im Monat ab 15.00 Uhr in Nidda.

Eine Anmeldung ist erwünscht. 

Kontakt:
Ehrenamtsagentur Nidda
Martina Sieler
Tel: 0160/97705254 oder (06043) 401761
Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailE-Mail 
Hospizverein Schotten-Nidda
Barbera Krüger
Tel.: (06043) 9720014

Schlaganfall in Nidda-Wallernhausen

Nach einem Schlaganfall ist nichts mehr wie es war! Das Leben ändert sich „schlagartig“ für die Betroffenen und auch für die Angehörigen. Über eine Million Menschen leben mit mehr oder weniger schweren Folgen und es gibt pro Jahr schätzungsweise 200.000 neu erkrankte Personen. Der Schlaganfall kann in jedem Alter auftreten. Im Wetteraukreis existieren seit vielen Jahren eine Selbsthilfegruppe „Aktiv trotz Schlaganfall“ in Bad Nauheim und eine zum Thema „Schädel-Hirn-Verletzte“ in Friedberg. Ab September wird zusätzlich eine neue Selbsthilfegruppe in Nidda Wallernhausen zu finden sein.  Klaus-Dieter Freymann, selbst betroffen, möchte mit Schlaganfallpatienten ins Gespräch kommen. Gleichzeitig ist es ihm wichtig, dass auch die Angehörigen sich untereinander austauschen können. Die regelmäßig geplanten Treffen am 2. Donnerstag im Monat werden in der Untergasse 18 im Familienzentrum Dorftreff Neue Mitte stattfinden, erstmals am 08.09.2016 um 15:00Uhr Uhr. Freymann: „Medizinische Grundlagen, das Pflege- und Schwerbehindertengesetz, Pflege- und Hilfsmittel, der Umgang mit Kostenträgern könnten zu unseren gemeinsamen inhaltliche Themen werden. Zudem bietet die Teilnahme an der Selbsthilfegruppe einen Grund aus der Isolation heraus zu kommen und ist kostenfrei. 

Die Gründung der neuen Selbsthilfegruppe wird von Anette Obleser, Selbsthilfe-Kontaktstelle des Wetteraukreises unterstützt. Obleser: „Die Treffen werden nicht therapeutisch geleitet und sein kein Therapieersatz. Die Teilnahme an den Treffen kann aber eine Bereicherung zur Bewältigung der gesamten neuen Lebenssituation für Angehörige und Betroffene sein.“ 

Kontakt:
Klaus-Dieter Freymann
Tel.: 06043/3442 oder 0157/79207686
Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailE-Mail               

Elektrosensibilität

Gründung eines Gesprächskreises in Friedberg/Bad Nauheim

Viele Menschen sind in unterschiedlichem Ausmaß zunehmend einem „Gemisch“ nieder- und hochfrequenter elektrischer, magnetischer und elektromagnetischer Felder ausgesetzt. Umgangssprachlich als Elektrosmog bezeichnet.

Elektrosensibilität ist nach wie vor ein kontrovers diskutiertes Thema. Ärzte beurteilen sie als eigene Krankheit oder psychosomatisches Phänomen. Elektrosensible Menschen sind durch ihre Beschwerden in ihren sozialen Funktionen, beruflich und privat eingeschränkt.

Sie fühlen sich allein gelassen, unverstanden und nicht unterstützt, möchten ihr Wohlbefinden zurückgewinnen und suchen andere Betroffene. Sie möchten sich untereinander austauschen und aus den Erfahrungen der Anderen neue Wege zur Linderung der Symptome ausprobieren.

Die Selbsthilfe-Kontaktstelle des Wetteraukreises unterstütz die Suche nach elektrosensiblen Betroffenen, um einen neuen Gesprächskreis in Friedberg/Bad Nauheim zu gründen. 

Wer sich hierdurch angesprochen fühlt, kann sich melden unter 06031 91914

Fibromyalgie - in Bad Salzhausen/Schotten

Fibromyalgie, ist eine Krankheit mit verschiedensten Symptomen. Im Vordergrund stehen Schmerzen, die im gesamten Körper quälend vorkommen und in unterschiedlicher Intensität auftreten.. Häufig begleitet von Erschöpfung, Müdigkeit, Abgeschlagenheit und einem gravierenden Leistungsabfall.

Etwa 3 % der Bevölkerung leiden darunter, 90% sind Frauen im Alter zwischen dem 30. und 50. Lebensjahr. Die Tendenz der erkrankten Männer steigt. 

Die Fibromyalgie führt nicht selten zur vorzeitigen Berentung und oft schrumpft aufgrund der körperlichen Einschränkungen das soziale Umfeld. 

Der neue Gesprächskreis „Fibromyalgie“ Bad Salzhausen/Schotten, wird von der Rheumaliga Ortenberg/Selters angeboten und soll allen Betroffenen als Anlaufstelle dienen, um sich untereinander auszutauschen und neue Bekanntschaften zu knüpfen. Kontaktperson Anita Steringer: „Wir möchten die Menschen aus der zunehmenden Isolation heraus holen, gemeinsam etwas unternehmen und natürlich sind auch betroffene Männer willkommen.“

Anette Obleser, Selbsthilfe-Kontaktstelle des Wetteraukreises, unterstützt den neuen Gesprächskreis „Manchmal hilft einfach schon reden und jemanden zu finden der zuhört und versteht worüber man spricht.“ 

Kontakt:
Rheumaliga Ortenberg/Selters
Gesprächskreis Fibromyalgie Bad Salzhausen/Schotten
Anja Steringer
Tel.: 06044/8564

Neue Selbsthilfegruppe "Migräne und Kopfschmerz Wetterau" mit Treffpunkt in Friedberg

Diese Gruppe hat sich leider wieder aufgelöst!

Stotterer

Neue Selbsthilfegruppe in Bad Nauheim

Es tut gut, sich mit Leuten zu unterhalten, die wissen, wie es ist, zu stottern. Gemeinsam üben wir hemmungslos, was nicht leicht über die Lippen kommt. 

Möchten Sie... 

- andere Stotternde kennenlernen?
- mehr über verschiedene Therapien erfahren?
- langfristig Ihre Sprechangst überwinden?
- an Seminaren und Workshops teilnehmen?
- Informationen über das Stottern erhalten?
- die Vorurteile in der Gesellschaft verändern?
... dann setzten Sie sich mit uns in Verbindung

Treffen:
Die Gruppe ist bislang leider nicht zu stande gekommen.

Auskunftsstelle:
Tel.:06400/95 90 79 oder 0172/862 79 21
E-Mail: info(at)hessen-stottern.de
www.badnauheim.hessen-stottern.de

Syringomyelie und Chiari Malformationen

Selbsthilfegruppe in der Wetterau

Diese Gruppe hat sich leider aufgelöst!

"Nie wieder Dick" nach der 30 Gramm Fett Methode

in Friedberg und in Oppershofen

Dick werden wir nicht einfach so!

Krankheiten, Stress, Unverständnis oder Sorgen können Grund dafür sein. Einige Menschen essen dann fast gar nichts mehr- andere alles, was ihnen in die Finger kommt. 

Die 30 Gramm Fett Methode ist keine Diät, eher eine gesunde Ernährungsumstellung, die langfristig Erfolge in Aussicht stellen könnte. 

Haben Sie Interesse? …Dann machen Sie mit….. 

Die Gruppe trifft sich zum ersten Mal am Mittwoch, 20.01.2016 um 18°°Uhr in Friedberg.
Alle weiteren Treffen sind im 14-tägigen Rhythmus geplant. 

Kontakt:
Tel.:(06033)725 54
Opens window for sending emailE-Mail    

Die Treffen werden nicht therapeutisch geleitet und sind kein Therapieersatz. Die Gruppengründung wird unterstützt von der Selbsthilfe-Kontaktstelle des Wetteraukreises.

Resilienz (Erhaltung der Gesundheit – Bewältigung von Schicksalsschlägen)

Selbsthilfegruppe zum Thema „Resilienz“ in Friedberg

Selbsthilfegruppe Panikattacken

Erstes Treffen 27.07.2015 in Friedberg, Kreishaus, Gebäude B

PANIKATTACKEN kommen plötzlich und du weißt nicht warum?!?
Die einfachsten Dinge kannst du nicht mehr erledigen? Einkaufen, Auto fahren oder nur das Haus verlassen? Kannst nicht mehr allein sein? Hast das Gefühl du drehst durch – wirst ohnmächtig….. 

ANGSTGEFÜHLE holen dich immer wieder ein? Vor allem in ungewohnten Lebenslagen fehlt das Selbstwertgefühl. Musst vor einer Gruppe reden - willst anerkannt werden - hast Angst - das Gesicht rötet sich - du schämst dich - wirst unsicher - die Anderen könnten dich auslachen – dich nicht anerkennen – fühlst dich minderwertig? 

…dann bist du hier genau richtig…

…wir treffen uns zum Austausch und versuchen unsere Probleme zu bewältigen…

Info:
Treffen: Niddatal, jeden  4. Montag im Monat
Tel.: 06034/91 41 51 oder 0160/93 88 83 41 

Informations- und Motivationsgruppe Sucht in Friedberg

Die Informations- und Motivationsgruppe Sucht hat seit November 2014 in Friedberg ihre Tore geöffnet. Sie bietet nicht nur den Betroffenen, sondern auch den Angehörigen und Freunden die Möglichkeit, in der Selbsthilfegruppe auf dem Weg aus der Sucht Halt und Vertrauen für den weiteren Lebensweg zu finden.

Derzeit treffen sich vor allem Suchtkranke aus der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie in Friedberg in dieser Gruppe. Sie wurde von Michael Fischer und Peter Weimer ins Leben gerufen. In Kooperation mit Oberarzt Dr. Rolf Hildebrandt stehen die beiden Suchtkrankenhelfer den Patient/innen der Suchtstation mittwochs nach der Visite beratend zur Seite.

Die Treffen bieten den Teilnehmer/innen einen sicheren Rahmen, in dem sie mit ihren persönlichen Ängsten vor der Zeit nach dem Klinkaufenthalt aufgefangen werden. Die Gruppe möchte einerseits informieren, andererseits auch motivieren in Selbsthilfegruppen zu gehen, die einen wichtigen Baustein im Leben ohne Sucht darstellen.

Fischer und Weimer empfehlen den Betroffenen, sich unfassend über ihre Erkrankung zu informieren, um sich ihr mit dem richtigen Rüstzeug stellen zu können. Die eigene Lebenssituation müsse nachhaltig begriffen werden und langfristig zu der Erkenntnis führen, dass ein Leben ohne Sucht ein großer persönlicher Gewinn sein kann. Das soziale Umfeld soll unbedingt mit ins Boot genommen werden. Auch Familienangehörige, Freund/innen und Kolleg/innen haben einen eigenen Anteil an der Suchtbewältigung und müssen offen für Veränderungen sein.

Die Gruppe trifft sich donnerstags von 18:15 Uhr bis 19:45 Uhr in Friedberg. 

Kontakt
Tel.: 0157 55237081 oder 06034 8186
Opens window for sending emailMail

Neuer Gesprächskreis für Suchtkranke in Büdingen

Einige Personen haben bereits eine Ausbildung zum Suchtkrankenhelfer durchlaufen und begleiten die Mitglieder auf dem Weg aus ihrer Sucht. Der Informationsaustausch zu möglichen Therapieangeboten gehört dabei zu den zentralen Elementen der Gespräche.

Neben den Gruppensitzungen sind auf Wunsch auch Einzelgespräche möglich, die vorher mit Michael Fischer telefonisch vereinbart werden können.

Der Gesprächskreis findet immer dienstags von 19:30 Uhr bis 21:00 Uhr in Büdingen statt.  

Kontakt
Telefon: 0157 55237081

Neue Selbsthilfegruppe Arthrose

Kennen Sie das auch?

  • Man möchte aufstehen, aber es geht nicht mehr so schnell wie früher…
  • Man kann nicht mehr lange stehen und gehen…
  • Man kann nur mit Schwierigkeiten Treppen steigen…
  • Man hat immer Schmerzen…
  •  

Deshalb gibt es jetzt eine Selbsthilfegruppe ARTHROSE
Wir wollen:

  • Informationen austauschen…
  • über den Alltag sprechen…
  • Behandlungserfolge weitergeben…
  • u.v.m…

Treffen: Donnerstags, 1x/Monat. Friedberg 18:00 Uhr
Kontakt: Tel.: 06007/2166, Mobil: 0177/34 28 199
Opens window for sending emailE-Mail

Selbsthilfegruppe Vogelnest Ortenberg

Müde, abgespannt, motivationslos , überfordert – so eine Phase kennt wohl jeder. Daraus kann sich eine länger andauernde Schwermut entwickeln. Diagnose: Depression! „Ich verstehe mich selbst nicht mehr und stoße im Umfeld auf Hilflosigkeit oder Ungeduld.“ „Ich will nur noch meine Ruhe haben und komme nicht mehr aus dem Bett heraus.“ Zwei typische Sätze verdeutlichen, dass Hilfe notwendig wird. Doch der gegenüber stehen lange Wartezeiten zur Erstberatung, Reha, Therapie oder Nachsorge.

Die Heiligenfelder Selbsthilfegruppe für Menschen mit Depressionen, Burnout und in psychischen Belastungssituationen traf sich über ein Jahr lang in Nidda. Nun hat sie in Ortenberg ihren neuen Gesprächsort . Im geschützten Rahmen können Menschen über ihre Belastungen und Ängste zu erzählen und darüber berichten, was ihnen persönlich geholfen hat. In vertrauter Runde erleben Betroffene Verständnis und erfahren, dass sie nicht alleine sind. Das tut sehr gut. Einzigartig daran ist Bhoro der Therapie-Begleithund. Freudig begrüßt er, liebevoll und seelenöffnend begleitet er, sehr sacht und ohne aufdringlich zu sein.

Info
Selbsthilfegruppe Vogelnest
Treffpunkt: Ortenberg, jeden zweiten und vierten Donnerstag, 19-21:00 Uhr
Kontakt
Tel.: 06043 40623
Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailE-Mail

Gründung Selbsthilfegruppe '"Verlassene Eltern"

…wenn Kinder den Kontakt abbrechen…..

Ihre Kinder wollen Sie nicht mehr sehen, gehen nicht ans Telefon, schicken Briefe ungeöffnet zurück. Verlassene Eltern wissen häufig nicht einmal, warum ihre Kinder den Kontakt abbrechen und müssen trotzdem damit leben. Wenn Kinder sich abwenden, zermürbt die quälende Suche nach der Ursache. Haben wir als Eltern versagt? Das Band ist zerschnitten und die Situation ist kaum erträglich. Dieser Zustand ist für die Eltern ein Trauma und ein Tabu. Zu groß sind die Schuld- und Schamgefühle.

Die neue Selbsthilfegruppe möchte verlassenen Eltern die Möglichkeit geben, andere Betroffene zu finden. Die Erfahrung und der Austausch untereinander können den Leidensdruck etwas nehmen und neue Sichtweisen und Wege eröffnen.

Jeden 1. Montag im Monat um 18:00 Uhr in Friedberg

Kontakt:  Tel.: 0174/464 25 58

Wetteraukreis

Der Kreisausschuss

Fachstelle Kinder-, Jugendgesundheit und Prävention Europaplatz Gebäude B
61169 Friedberg

Ansprechpartner/in Anette Obleser Telefon 06031 83-2345 Fax 06031 83-912345 E-Mail Anette Obleser